Liebe Freunde des Ensemble ALARM,

willkommen - heißt es da immer so schön - auf unserer website. Und jetzt müsste hier alles mögliche zu lesen sein, was derzeit geplant ist.

ALARM war ja schon immer ein bisschen anders und daher steht hier nichts dergleichen.

Bei unserer Gründung einigten wir uns darauf, dass ALARM nie ein Ensemble werden sollte, das ums Überleben kämpft. Wenn uns nichts mehr einfällt oder wenn uns keiner mehr hören will, dann spielen wir einfach nicht mehr. Weder das eine noch das andere ist eingetreten. Und doch ist aktuell hier PAUSE. Die erste ALARM-Crew ist mittlerweile mit eigenen Aktivitäten so gut versorgt, dass für unsere speziellen und doch recht arbeitsintensiven Projekte keine Kraft und keine Zeit mehr da ist. Das finden wir gut und profitieren alle von dem, was wir gemeinsam auf der Bühne - vor allem aber im Probenraum erlebt haben. 

Mal sehen wie es weiter geht. Für alle, die unsere Projekte noch einmal betrachten möchten lassen wir die Seite aktiv. Und wenn die ALARM-Crew No 2 startbereit ist, wird hier natürlich sofort arüber informiert. 

KOMETENKONZERT

mehrklang Freiburg mit ALARM zu Gast im Freiburger Planetarium 12.3.2015, 20 Uhr

Schweifsterne aus zu Glas erstarrtem Wasser, Gas und Staub. Überreste aus der Entstehung des Sonnensystems: Kometen durchziehen das Weltall, kreuzen unser Blickfeld auf der Erde, kehren wieder oder verschwinden. Donati – der schönste Komet,  Shoemaker-Levy 9 - der zerbrochene Komet, Hale-Bopp - der bekannteste Komet, Tempel 1 - der getroffene Komet. Inspiriert von Legenden und Erzählungen über Kometen, die einsamen Wanderer des Weltalls, verfasst der Nürnberger Pianist und Komponist Peter Fulda ein zyklisches Werk im Grenzbereich zwischen Jazz und Neuer Musik für Akkordeon und Laute. Präsentiert werden diese musikalischen Miniaturen zusammen mit Texten und Erzählungen zu den berühmtesten Kometen sowie mit der Darstellung ihrer „Reiseroute“. Anfang und Ende des Konzerts bilden je zwei Ricercars von Vincenzo Galilei (um 1520 -1591), dem Vater des berühmten Galileo Galilei, der auch auf dem Gebiet der Astronomie wesentliche Erkenntnisse veröffentlichte. Ricercare als ein fortführen und fortspinnen von Linien, die einer strengen Ordnung folgen - gleich den Wegen der Kometen im All. 

Annette Ronkov-Rießner – Akkordeon

Christine Riessner – Laute

Peter Fulda – Komposition

n.N. - Sprecher

Eine Veranstaltung von mehrklang - Gesellschaft für Neue Musik Freiburg e.V.