zurück

ogottogott - ALARM und Hans Wüthrich

Ein äußerst menschenfreundliches kammermusikalisch-szenisches Stündchen mit ausgewählten Kompositionen des verschmitzten Schweizer Komponisten Hans Wüthrich. 13.4.13, E-Werk Freiburg

„Aus der Oberbühne fallen Unmengen von Gegenständen - Konsumartikel des ausgehenden 20. Jahrhunderts - auf den Bühnenboden (...). Der Ablauf vollzieht sich (...) subtil beginnend mit sehr kleinen Gegenständen, (...) bis hin zu gigantischen (...) normale Autos, Kanonen, Traktoren, Wohnungen, Wochenendhäuschen, Segelboote, Motorboote, Container, Eisenbahnwagen, Baumaschinen, Flugzeuge usw.“

Eine Aufführung von Hans Wüthrichs Omiseria umana schließt sich im E-Werk-Kammertheater durch räumliche Grenzen leider aus. Die absolute Kompromisslosigkeit dieser musiktheatralischen Erfindung sagt jedoch fast alles über den wunderbar klaren, überzeugten und überzeugenden Umgang Wüthrichs mit „Darstellung“ und „Klang“ aus.

Das Ensemble ALARM entschied sich, in seinem Portraitkonzert die weniger spektakulären Stücke zu zeigen. Kammermusikwerke und kleine szenische Stücke, denen hochgradig humorvolles musikalisches und theatralisches Denken vorausgeht. Dieses Denken inkludiert absolut jeden Aspekt der Präsentation und zeigt Wüthrichs Präzision wie auch seine Freude an der Inszenierung des Bühnengeschehens – vom Auf- und Abtransport der Requisiten in „leve“ bis hin zu Vorgaben zum Wenden der Seiten und der Qualität der Stille in „Annäherungen an Gegenwart“.

Übrigens: Walter Meier kann sehr schön singen. In Dur. Aufwärts. Belcanto.

 

Sa, 13. April 2013. 19.30 Uhr

E-Werk Freiburg, Kammertheater

Eintritt 12 Euro, ermäßigt 9 Euro

 

ALARM sind an diesem Abend:

Sophie Catherin - Mezzosopran

Lee Ferguson, Teresa Grebchenko - Schlagzeug

Lea Schluck, Rocio Rossi - Violine

Cristina Alvarado - Viola

Marie Schmit - Cello

João Pais, Ephraim Wegner - Elektronik

Annette Ronkov-Rießner - Akkordeon